Unternehmen sind zufrieden

Unternehmen in Südhessen sind grundsätzlich zufrieden und blicken positiv auf die kommenden Monate. Kritische Rückmeldungen zur wirtschaftlichen Situation gibt es nur wenige. Aber es wird für Unternehmen immer schwieriger, geeignete Fachkräfte zu finden. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Konjunkturumfrage Herbst 2016 der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar, für die sie rund 1.200 Unternehmen befragt hat.

35 Prozent der befragten Unternehmen beurteilen ihre aktuelle Lage als gut, 52 Prozent als befriedigend, nur 13 Prozent als schlecht. Damit ist die Lage nicht mehr ganz so glänzend wie im Frühsommer. Trotzdem wollen die Unternehmer investieren, und auch mehr Personal einstellen.

Unverändert positiv sind die Erwartungen an die kommenden Monate. 21 Prozent aller Unternehmen rechnen mit besseren Geschäften, 66 Prozent erwarten, dass die Situation so bleibt wie sie ist. Nur 13 Prozent der Betriebe gehen von schlechteren Geschäften aus.

Worin sehen Unternehmen das größte Risiko für ihre wirtschaftliche Entwicklung? An Bedeutung gewonnen hat das Thema Fachkräftemangel. Drei von zehn Unternehmen berichten, dass sie bei der Besetzung von offenen Stellen Probleme hatten und sich das Prozedere um mehr als zwei Monate verzögerte. „Zur Vollbeschäftigung in Südhessen fehlt nicht mehr viel“, so Vetterlein. „Das Problem Fachkräftemangel ist den Unternehmern viel näher als die Brexit-Entscheidung der Briten.“

In Darmstadt geben die Dienstleister den Ton an. Zurzeit ist die Branche zufrieden und die Unternehmen sind optimistisch. Personell möchten sich die Dienstleister verstärken.

Die Kreise Bergstraße und Darmstadt-Dieburg verfügen über eine solide industrielle Basis. Auch Baugewerbe und Handel setzen Akzente. Industrie und Baugewerbe profitieren nach wie vor von einem Auftragsbestand auf guten Niveau. Der Einzelhandel ist in Summe zufrieden und das Weihnachtsgeschäft steht noch bevor.

Im Kreis Groß-Gerau bilden Industrie sowie Dienstleister aus Verkehr und Logistik das wirtschaftliche Rückgrat. Die Industrie macht gute Geschäfte und möchte mehr Personal einstellen. Auch bei den Verkehrs- und Logistikdienstleistern laufen die Geschäfte gut.

Kern der wirtschaftlichen Aktivitäten im Odenwaldkreis sind Industrie und Baugewerbe. Die Industrie meldet gute Zahlen und will die Beschäftigtenzahl erhöhen. Bei Investitionen hält sie sich zurück. Die Geschäftslage des Baugewerbes ist gut und die Branche freut sich über hohe Auslastung. Quelle: IHK Darmstadt

Seniorenbeirat zeichnet Geschäfte aus

Der Kreisseniorenbeirat Bergstraße  hat zwei Einhäuser Geschäfte ausgezeichnet. Der Kreisseniorenbeirat hat eine Aktion gestartet, die landesweit ihresgleichen sucht. Es geht dabei um die seniorenfreundliche Ausstattung von Einzelhandelsgeschäften, Apotheken, Banken und Gaststätten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok